NE-Aktuelles NE-Fondsnews NESTOR Europa

NESTOR Europa - Quartalsbericht 2/2018

Neuerwerbungen überzeugen – Position in H & H weiter ausgebaut

Der NESTOR Europa Fonds gab im ersten Halbjahr 2018  mit  -2,60% (V-Anteilsklasse) leicht ab (MSCI Europe Index -3,34%). Das generelle Umfeld für Aktien blieb somit weiter im Großen und Ganzen weiter seitwärtsgerichtet. Die getätigten Neuerwerbungen SAP und Inditex behaupteten sich in dem eingetrübten Umfeld überdurchschnittlich.

Eckert & Ziegler wird Fertigungspartner der Bayer AG im Bereich TTC

Die Eckert & Ziegler AG, Spezialist für Anwendungen von Radioisotopen, wurde als Fertigungspartner für die klinische Versorgung der innovativen Targeted Thorium Conjugates von Bayer in Europa ausgewählt. TTCs sind eine zielgerichtete Alpha-Therapie der nächsten Generation. Der Ansatz verwendet Tumor-Targeting-Moleküle wie Antikörper, die Thorium-227-Alpha-Partikel zu dem Tumor tragen. TTCs haben das Potenzial, in einem breiten Spektrum von Tumoren eingesetzt zu werden, und auch für Patienten, die auf eine Chemotherapie oder konventionelle zielgerichtete Onkologika nicht ansprechen. Neben diesen sehr positiven Nachrichten kauft das Unternehmen derzeit intensiv eigene Aktien zurück, und dies zu festgelegten Kursen überhalb des Börsenkurses.

Eine nennenswerte Neuposition gingen wir in dem aufstrebenden britischen Fondsanbieter Jupiter Fund Management ein. Wenngleich wir in dem derzeit eingetrübten Umfeld keinen schnellen Erfolg erwarten, halten wir den Titel mittelfristig für aussichtsreich. Somit übersteigt der Anteil der britischen Titel im Nestor Europa Fonds erstmals seit vielen Jahren wieder die Marke von 5%.

Im Technologiesektor stockten wir die Position des norwegischen Messagingspezialisten  LinkMobility deutlich auf, da die Wachstumsraten nach wie vor überzeugen. Dies machte sich auch umgehend bezahlt. Nach Abschluss des Berichtszeitraumes erhielt das Unternehmen zudem eine Übernahmeofferte, die am 02.Juli zu einem weiteren Kurssprung von über 25% führte. Veräußert wurde dagegen das schwedische Softwareunternehmen IAR Systems, welches  nach dem starken Kursanstieg nicht mehr in unser Bewertungsraster passte. Die verbliebene Restposition des österreichischen Leiterplattenherstellers AT&S neigte dagegen zur Schwäche. Das gleiche galt für Pandora, die erheblich reduziert wurden.

Die Kapitalerhöhung beim dänischen Bauzulieferer H & H International (Porenbeton) nutzten wir zu einem deutlichen Ausbau der Position. Unabhängig von kurzfristigen konjunkturellen Überlegungen erachten wir diesen Titel aufgrund der veränderten Wettbewerbssituation als Langfristanlage.

Ausblick: steigende Risikospreads mahnen zur Besonnenheit

Als einer der wichtigsten Pricingparameter des Aktienmarktes messen wir den Risikoaufschlägen für liquide Hochzins-Unternehmensanleihen eine übergeordnete Bedeutung zu. Die Aufschläge tendieren seit Monaten nach oben, was unangenehmen Gegenwind für den Aktienmarkt bedeutet. Aus diesem Grund haben wir das Portfolio sukzessive defensiver aufgestellt. Wir gehen aber weiterhin von einer volatilen Seitwärtsbewegung aus, in der wir nach günstigen Einstiegsgelegenheiten Ausschau halten werden.